ForwarderWaldbesitzer im Dilemma
Die aktuelle Holzmarktlage in der Ostschweiz ist völlig unbefriedigend. Viele Waldbesitzer stehen vor einem grossen Dilemma. Es gibt immer noch tausende Festmeter unverkauftes Käferholz vom letzten Sommer und tausende Festmeter unverkauftes Frischholz von den Sturmschäden Ende Januar. Aktuell lässt sich dieses Holz nur zögerlich verkaufen. Die ostschweizer Sägewerke haben ihre benötigten Rundholzmengen bis und mit 3. Quartal 2020 bereits eingekauft und die Waldbesitzer wo immer möglich bei der Abnahme unterstützt. Mehrbedarf gibt es aber nicht. Der Schnittholz Absatz läuft stabil und auf hohem Niveau. Eine Abkühlung der inländischen Baukonjunktur und der damit verbundene Rückgang im Schnittholzbedarf, ist noch nicht zu spüren. Die meisten Betriebe haben trotz Corona Lockdown, fast auf Vorjahresniveau produziert.