WertholzLaerchenDie Aufarbeitung der Sturmholzmengen von Ende Oktober sind schon weit fortgeschritten. Die grossen Schneemengen der letzten Wochen haben zu zusätzlichen Schadholzmengen, vor allem Schneebruch geführt. Aufgrund des starken Winters konzentriert sich die Holzernte auf die wenigen zugänglichen Waldareale.  In den schneefreien Lagen halten sich alle Waldbesitzer weitgehend an die Empfehlungen der Waldwirtschaftsverbände und haben die Nadelholzernte eingestellt oder weichen auf Laubholzbestände aus. 

Hier gelangen Sie zum Holzmarktbericht 2019-1

WinterpolterDie Regenfälle der letzten Wochen und die sinkenden Temperaturen haben den Wäldern die notwendige Feuchtigkeit zurückgebracht. Trotzdem sind die Schäden aufgrund der monatelangen Trockenheit und Borkenkäferbefall enorm. Immer wieder verlieren zahlreiche Fichten die Rinde und werden dürr. Der Borkenkäfer ist kaum aufzuhalten. Es wird eine beachtliche Population an Borkenkäfer überwintern und die Vermehrung im Frühjahr weiter fortschreiten.

Hier gelangen Sie zum Holzmarktbericht 2018-5

StockDie Regenfälle der letzten Wochen und die sinkenden Temperaturen haben den Wäldern die notwendige Feuchtigkeit zurückgebracht. Trotzdem sind die Schäden aufgrund der monatelangen Trockenheit und Borkenkäferbefall enorm. Immer wieder verlieren zahlreiche Fichten die Rinde und werden dürr. Der Borkenkäfer ist kaum aufzuhalten.

Weiterlesen ...

kaeferholzblauWas seit Monaten befürchtet wurde, zeichnet sich jetzt in den ostschweizer Wäldern ab. Der überdurchschnittliche warme und trockene Sommer hat die Borkenkäferpopulation stark anwachsen lassen. Seit Mitte August fällt dementsprechend viel Käferholz an. Zurzeit sind Fichtenwälder in den tieferen Lagen stark betroffen. Bestände über 800 Höhenmeter weisen bislang nur geringe Schadholzmengen auf. 

Hier gelangen Sie zum Holzmarktbericht 2018-4

Kontakt

Tel:      071 375 60 90
Fax:     071 375 60 99
e-Mail: info@holzmarkt-ostschweiz.ch

 

kontakt